Weihnachtsbaumverkauf

Weihnachtsbäume vom VCPEine wichtige Finanzaktion für unseren Bezirk ist der Verkauf von Weihnachtsbäumen vor dem Fest. Jedes Jahr zwischen dem 2. Advent und Weihnachten sind wir mit einer großen Auswahl an Nordmanntannen, Blaufichten, Rotfichten und Topfballen an der Kreuzkirche auf dem Laagberg anzutreffen.

Unser „Verkaufspersonal“ arbeitet ausnahmslos ehrenamtlich. An den Nachmittagen nach der Schule sowie an den Abenden und an den Wochenenden sind unsere Gruppenleitungen am Verkaufsstand, in den Vormittagsstunden helfen uns vorrangig engagierte Eltern aus.

Der Gewinn kommt in vollem Umfang der Bezirksarbeit zu Gute. Beispielsweise schaffen wir davon neue Zelte an, investieren es in die Ausbildung unserer Gruppenleitungen oder verwenden es als Zuschüsse für Kinder, deren Eltern eine Teilnahme an unseren Aktivitäten nicht finanzieren könnten.

unsere große Auswahl an WeihnachtsbäumenUnser Angebot

Unsere Auswahl an Weihnachtsbäumen ist groß. Falls unter den vielen Nordmanntannen, Blaufichten und Rotfichten zwischen 1 Meter und 3,50 Meter oder den Topfballen zwischen 0,80 Meter und 1,50 Meter nichts für Ihren Geschmack dabei ist, beschaffen wir Ihnen auf Wunsch und bei rechtzeitiger Anfrage auch gerne eine Kiefer oder Koreatanne für Ihr Wohnzimmer.

All unsere Weihnachtsbäume stammen aus Norddeutschland und werden kurz vor Verkaufsbeginn geschlagen.

kostenloser LieferserviceUnser Service

Wenn Sie möchten, passen wir Ihren Weihnachtsbaum vor Ort direkt in Ihren Baumständer ein.

Außerdem können wir Ihnen den Baum auf Wunsch und ohne Mehrkosten innerhalb des Wolfsburger Stadtgebiets nach Hause liefern, insbesondere wenn sie keine Transportmöglichkeit haben.

Treffpunkt für die Stämme und Gruppen

unser PfadimobilDer Weihnachtsbaumverkauf ist für die Gruppenleitungen nicht nur Arbeit, sondern macht auch Spaß! Die Stämme teilen sich die Verkaufswochenenden untereinander auf und übernachten dann gemeinsam in unserem Pfadimobil, das seit gut 20 Jahren zum Aufwärmen und als Aufenthaltsmöglichkeit auf unserem Verkaufsstand steht.

In den vergangenen Jahren haben wir zudem oft eine zusätzliche Jurte aufgebaut, wo Gruppenstunden, Stammestreffen oder Weihnachtsfeiern stattfanden.

Weihnachtsbäume seit 1982

Die Anfänge des Weihnachtsbaumverkaufs gehen zurück auf das Jahr 1982. Im Vorfeld des Weltpfadfindertreffens 1983 in Kanada hatten die Wolfsburger Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Idee, ihre teure Reise durch den Verkauf von Weihnachtsbäumen etwas erschwinglicher zu machen. Die Initiative kam bei den Eltern und im Freundeskreis des VCP so gut an, dass wir sie seit dem in jedem Jahr wiederholen. Während es im Dezember 1983 510 Bäume waren, die wir verkauften, liegen wir mittlerweile bei der doppelten Menge. Mitte der 90er Jahre kamen wir gar auf fast 1.800 verkaufte Bäume. In jenen Jahren gab es an einem Samstag vor Weihnachten einen zusätzlichen Verkaufsstand in Detmerode, weil wir dort viele Gruppen hatten.

Das Kaufverhalten unserer Käuferinnen und Käufer hat sich im Laufe der Jahre stark gewandelt. Ende der 80er Jahre und Anfang der 90er waren Topfballen sehr beliebt, diese haben wir in den vergangenen Jahren nur noch in geringen Mengen verkauft. Auch bei den Baumsorten hat sich das Kaufverhalten stark verändert. Früher waren überwiegend Rotfichten und kaum die teureren Nordmanntannen gefragt. Dieses Verhältnis ist heute umgekehrt.