Wolfsburger Delegation in Simbabwe

Am 02.10.2016 begaben wir uns mit einer Delegation von 10 Personen aus Wolfsburg auf den Weg zu einer Fachkräftemaßnahme nach Simbabwe zum District Chatsvi in Harare. Diese Maßnahme ist die Folge einer Fachkräftemaßnahme im Juni 2015 und einer Jugendbegegung über den Jahreswechsel von 2015 auf 2016 mit der Zimbabwean Scout Association (ZSA).

Es ist der zweite Besuch einer Delegation des Bezirks, nachdem im April 2014 bereits eine Gruppe aus Wolfsburg nach Simbabwe reiste. 
Die Delegation setzt sich aus Leitungen des Bezirks zwischen 15 und 20 Jahren zusammen und wird von Therese Zimkowsky, Stefan Nikolayzik und Hans-Jürgen Poppek geleitet.

Nach einer 18-stündigen Flugreise und einer Zwischenlandung in Addis Ababa kamen wir am 03.10.2016 gegen 12:00 Uhr in Harare an und wurden dort herzlich von Pfadfindern aus dem District Chatsvi empfangen, mit denen wir eine geführte Stadtrundfahrt in Harare machten. Am Abend wurden wir bei Hayley Roberts und vielen Pfadfindern des Districts, der Region Mashonaland und der Nationalen Ebene  mit einem Willkommens-Dinner in Empfang genommen. Die Nacht verbrachten wir bei Hayley und Diane Roberts. Auf unserer Tour werden wir von mehreren Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus Chatsvi und Mashonaland begleitet.

Nach einer sehr erheiternden Busfahrt bei strahlendem Sonnenschein erreichten wir nach 15 Stunden das Restcamp in Victoria Falls.
Am Mittwoch, den 05.10.2016 begann das Abendteuer Simbabwe mit einer Bootsfahrt inklusive Frühstück auf dem Sambesi River, dem viertgrößten Fluss Afrikas – er führt mit ca. 2.700 km durch 6 Länder des südlichen Afrikas. Es war toll, auch wenn wir nur Vögel und Hippos aus der Ferne gesehen haben. Der Sambesi hat zurzeit einen niedrigen Wasserstand, so dass die Victoriafälle nicht ganz so imposant wie bei Hochwasser sind. Dafür hatten wir klare Sicht über das ganze Gebiet, welches mit viel Begeisterung und Kamerabenutzung bestaunt wurde. Bei sehr angenehmen 30°C ging es hinterher zu mehreren Patrols des Tribes Victoriafalls der ZSA, die uns – noch nicht einmal ganz aus dem Bus gestiegen – neugierig und begeistert mit dem ersten Lied begrüßten. Stolz präsentierten sie ihre Kletterkünste. Unser Gastgeschenk wurde direkt benutzt und es entstand ein riesen Fußballspiel mit über 50 Pfadis.

06.10.2016
Nach einem schönen Frühstück in der Lodge machten wir uns in den Safari-Fahrzeugen auf, um die wilden Tiere Afrikas in der Natur zu bewundern. Wir haben Elefanten, Giraffen, Kudu, Impala, Warzenschweine, Zebras und eine Menge anderer Tier gesehen. Nach der schönen Tour puzzelten wir uns wieder in unseren Bus, mit dem wir uns auf den Weg zum Matobo National Park machten.

07.10.2016
Am folgenden Tag und nach dem Begrüßungs-BBQ am Abend vorher konnten wir das Gordon Park Scout Camp mit einer Führung über das Gelände genauer kennenlernen und uns von der Größe und dem Potenzial des Camps beeindrucken lassen. Mit einem Stopp bei alten Höhlenmalereien und einem herrlichen Ausblick ging es weiter zu Cecil Rhodes Grab „worlds view“, das wir ausgiebig erkundeten.

Den Nachmittag starteten wir mit einem Besuch des Eisenbahn-Museums in Bulawayo, welches der Ort der ersten Eisenbahnstrecke durch Zimbabwe war. Mit einer Begehung des Zuges von Cecil Rhodes beendeten wir den Besuch und trafen uns mit den Cup Scouts und den Scouts von Bulawayo.
Den Abend beendeten wir mit einem BBQ mit einigen Pfadis aus Bulawayo.

08.10.2016
Um 05.00 Uhr starteten einige von uns mit ein paar Simbabwern aus unserer Reisegruppe und Normens Trupp auf den höchsten Punkt im Matobo National Park. Wir genossen gemeinsam um ca. 06.00 Uhr den blutroten atemberaubenden Sonnenaufgang.

Anschließend ging es auch direkt weiter zu unserer nächsten Station: Great Zimbabwe. In der historischen Ruinenstadt erfuhren wir nicht nur, wie der Wappenvogel Zimbabwes seinen Weg auf die Nationalflagge fand, sondern durchlebten und erlebten mehrere Jahrhunderte an einem der wichtigsten historischen Orte Zimbabwes. Wir schlossen den Tag mit einem schönen Essen im 'Lodge of the Ancient City' ab.

09.10.2016
Nach einer langen Busfahrt mit einem Stopp bei einer heißen Quelle, wo wir Baden konnten, endete der Tag an einem traditionellen Homestead. Hier wurden wir von der Familie Mandipira empfangen, aus der uns Gwinyai Mandipira uns schon die ganze Reise über begleitete.
Nach einem typischen BBQ ließen wir den Tag am Lagerfeuer ausklingen.

10.10.2016
Der Tag startete mit Wasserholen, wo einige von uns unterstützend mitgingen. Nach dem Frühstück  fuhren wir zu einem Staudamm in der Nähe, an dem wir sehr gut sehen konnten, dass es Trockenzeit ist, denn der Wasserstand war sehr gering. Bei anregenden Gesprächen mit der Familie lernten wir einiges über das Leben in einem Homestead.

11.10.2016
Mit dem Frühstück und einem Gebet, das die Priesterin der Familie für uns hielt, begann der Tag.
Wir machten uns auf die letzte lange Busfahrt zurück nach Harare, wo vier von uns im Kinderheim Emerald Hill übernachteten. Der Rest kehrte wieder zurück zu Di und Hayley, die uns wieder herzlichst aufnahmen.
Mit einem Essen in der Stadt endete der lange Tag und wir trennten uns das erstmal auf, um unsere Nachtquartiere zu beziehen.

12.10.2016
Als alle wieder eingesammelt waren, besuchten wir das „Zimbabwe Museum of Human Sciences“ und einen Handwerkermarkt, auf dem wir eine Weile umherstöberten.
Nachmittags trafen wir uns mit den Scouts vom District Chatsvi, bei denen wir das Programm einer Gruppenstunde miterleben und unser Gastgeschenk übergeben konnten.
Am Abend überreichten wir noch ein paar kleine Geschenke an das Emerald Hill Kinderheim, um uns für die tolle Unterstützung und Unterbringung zu bedanken. Die Kinder bedankten sich mit einem Lied, welches bei uns doch etwas Gänsehaut erzeugte.

13.10.2016
Der Tag startete mit einer kleinen Tour durch eine Museumlandschaft. Dort schauten wir uns Höhlenmalereien und traditionelle Stätten an, die sich rund um und auf dieser Felsenlandschaft befanden.
Am Nachmittag trafen wir uns mit den Cup Scouts des Emerald Hills, wo Timber, ein Kuscheltierwolf der Kinderstufe, etwas über Wolfsburg berichtete und wir die Geschenke der Bezirkskinderstufe überreichten. Im Anschluss probierten wir die geschenkten Spiele mit den Pfadfindern und den Kindern vom Emerald Hill gleich aus und erklärten, wie sie funktionieren.
Wir schlossen die Maßnahme mit einem Abschiedsabend mit dem District Chatsvi im Kinderheim. Dort bekamen auch wir einige Geschenke überreicht und es gab ein leckeres Essen, bei dem wir einige Typische Gerichte probieren konnten.

 

0 Kommentare

Schreib einen Kommentar